Projekte


Kunst und Wegweiser durch die Ausstellung.


Download
SDN_Flyer_Ausstellung_WIH2019_DINA5_Augs
Adobe Acrobat Dokument 710.8 KB

Moderne Zeiten:
Ausstellung "Worte in Holz II"
in der apo Bank in Augsburg

 

Ausstellung: Moderne Zeiten – Worte in Holz II

Ausstellungsort: Deutsche Apo­theker- und Ärztebank | Eserwallstraße 3 | 86150 Augsburg
Zeitraum:
6. November 2019 – 31. Januar 2020
Öffnungszeiten:
Mo–Di, Do 8:30–12:30 Uhr, 13:30–16:00 Uhr
Mi 8:30–12:30 Uhr, 13:30–17:30 Uhr, Fr 8:30–15:00 Uhr

 

Vernissage: Mittwoch, 6. November 2019, 18:30 Uhr
Einführung: Frau Tabea Flamm


Worte in Holz II – Baum der Erkenntnis ist eine Ausstellung von Skulpturen wie auch eine Installation. Die Figuren können einzeln betrachtet werden – miteinander bilden sie jedoch ein Ganzes. Die Ausstellung will auf den ununterbrochenen Fluss der Worte, dem wir ausgesetzt werden, aufmerksam machen.

Kunstinteressierte Besucher sind herzlich willkommen!


Download
Wegweiser + Ausstellungsliste Augsburg
SDN_Wegweiser_Ausstellungsliste_2019_A.p
Adobe Acrobat Dokument 976.9 KB


Kunst in der Bank:

Ausstellung "Worte in Holz II" in München

 

Ausstellung: Worte in Holz II – Baum der Erkenntnis

Ausstellungsort: Deutschen Apotheker- und Ärztebank, Barthstraße 2, 80339 München
Zeitraum:
11. April – 31. Mai 2019



Download
Flyer - BAUM DER ERKENNTNIS München.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Kunst in der Bank

Kunstausstellung "Baum der Erkenntnis" der beiden Künstlerinnen Silvia Di Natale und Simona Stangalini im Bankhaus August Lenz in München-Bogenhausen.

 

Ausstellungsort:

Bankhaus August Lenz & Co. AG,

Holbeinstraße 11, 81679 München

Ausstellungsdauer: 15. – 17.03.2019

Vernissage: Freitag, 15.03. 18–22 Uhr,

Einführung: Dr. Karin Dohrmann

Aperitif und Musik: Samstag, 16.03. 18–22 Uhr,

19 Uhr Milorad Romic, Klassische Gitarre, Konzert

20 Uhr Führung durch die Austellung

Finissage: Sonntag, 17.03. 15–19 Uhr

17 Uhr Führung durch die Ausstellung



Impressionen von der Vernissage am 15.03.2019 im Bankhaus August Lenz


Kunst in der Bank:

Ausstellung "Worte in Holz II" in Regensburg

 

Ausstellung "Worte in Holz II – Baum der Erkenntnis" in der Deutschen Apotheker- und Ärztebank,
Yorckstraße 13, 93049 Regensburg

Ausstellung: 07.12.2018 – 28.02.2019

Vernissage: Freitag, 07.12.2018, um 19:00 Uhr
Einführung:  Frau Tabea Förth M.A.
Music: Milorad Romic, Gitarrist



Ausstellung "Worte in Holz 2018"
im Rathaus in Ebersberg


Die Ausstellung "Worte in Holz 2018" war vom 16.03.–15.04.2018 in Zusammenarbeit mit der Stadt Ebersberg in der Galerie im Rathaus Ebersberg zu sehen. An vier Samstagen  gab es Führungen durch die Ausstellung mit der Künstlerin Silvia Di Natale,  die Abschlussführung in ihrer Muttersprache auf italienisch.



Worte in Holz 2018: Zahlreiche kunstinteressierte Besucher kamen zur Vernissage am Freitag, 16. März 2018. Die Laudatio hielt Antonio Pellegrino vom Bayerischen Rundfunk. Zuvor gab es eine Ansprache vom 1. Bügermeister Walter Brilmayer und der Kuratorin Antje Berberich. Ergänzt wird die Ausstellung "Worte in Holz 2018" um den Ausstellungsteil "Bacchus Bavaricus",  der im ersten Obergeschoss des Rathauses zu sehen ist. Die Ausstellung "Worte in Holz 2018" steht unter der Schirmherrschaft des Istituto Italinao Di Cultura und ist noch bis 15. April 2018 im Rathaus Ebersberg zu sehen: https://www.ebersberg.de/deutsch/kultur-geschichte/galerien-im-rathaus.html


Sondersausstellung

Tag der offenen Tür im „Atelier La Faunessa“
Am 16./17.12.2017 fand unter dem Motto "Kunst zu Weihnachten" der Tag der offenen Tür im „Atelier La Faunessa“ statt. Zahlreiche Besucher und Kunstinteressierte folgten dieser Einladung. Die Ausstellung wurde bis 07.01.2018 verlängert.



Ausstellung des Bacchus Bavaricus

Besichtigen Sie den Bacchus Bavaricus , die lebensgroße Eichenskulptur von Silvia Di Natale, im Ebersberger Rathaus. Öffnungszeiten Mo–Do 8:00 – 16:30 Uhr und Fr 8:00 – 12:00 Uhr.

Download
Plakat Bacchus Bavaricus Ausstellung
Plakat_2_SDN_Ausstellung_Bacchus_DINA3_A
JPG Bild 548.9 KB


Enthüllung des Bacchus Bavaricus

Der Bacchus Bavaricus wurde am Montag, 27.11.2017 im Ebersberger Rathaus vom 1. Bürgermeister Walter Brilmayer und der Kuratorin Antje M. Berberich im Beisein der Künstlerin feierlich enthüllt. Die Presse – darunter die Süddeutsche Zeitung –  sowie einige Kunstinteressierte wohnten der Enthüllungszeremonie bei (siehe Bildergalerie).

 

Die lebensgroße Eichenskulptur steht fortan als Leihgabe im Rathaus von Ebersberg und kann dort besichtigt werden.




 Der Bacchus Bavaricus

Hier im Atelier entsteht gerade der "Bacchus Bavaricus", also der "bayerische Bacchus",
dahinter steckt wieder eine Geschichte, die ich nun euch erzählen will.

 

Gefunden wurde Bacchus, der Weingott, im Ebersberger Forst, unweit von meinem Haus. Es handelt sich um eine Statuette aus Bronze, datiert aus dem zweiten oder dritten Jh. n. Chr., 22 cm hoch. Es ist ein jugendlicher Gott, schlank und muskulös, der sich mit Grazie auf einer Weinlaube anlehnt, ja von ihr umgeben wird. Wie kam sie in den Forst? Hierdurch verlief die Straße, die von Rom nach Castra Regina, also Regensburg, fuhr: Der Bacchus, Schmuck eines prunkvollen römischen Reisewagens, fiel vermutlich während so einer Reise zu Boden, wo er dalag, bis er im letzten Jahrhundert gefunden und in die Archäologische Staatssammlung München gebracht wurde. Da steht er, klein und unscheinbar, nackt, jedoch mit Fellstiefeln, als wäre er ausgerüstet für ein kälteres Klima und bräuchte nur die Füße warm zu halten.

Die Füße und die Waden, die soll man warmhalten, auch in bayerischer Tracht. Und so kam ich auf die Idee. War die kleine Figur nicht auf ihre Weise ein Symbol für die unübersichtlichen Wege, die zur Vermischung der Kulturen führen? Der Gott aus dem sonnigen Süden, der auf seinem Weg Reben anbauen ließ, der in dieser strengen Landschaft verloren ging, passte sich an, machte sich frostfest, ohne jedoch von seiner Lieblingspflanze – der Rebe – los zu lassen.

Der Bacchus vom Egglburger See ist ungeheuerlich gewachsen – er misst fast zwei Meter – er steht nackt da, wie das Original, zu dem er sich anlehnt, und trägt Haferl-Schuhe und Wadlsocken als Zeichen seiner Anpassung und nennen wir sie ruhig: Integration.

Er wird aus dem Kernholz einer 200 Jahren alten Eiche gefertigt, die ganz in der Nähe unterhalb des kleinen Kirchleins am Burgberg in Hinteregglburg wuchs und dort geschnitten wurde, und wird im historischen Rathaus in Ebersberg seine dauerhafte Bleibe finden.


Hohles Innenleben

Die Holzskulptur aus einem Apfelbaum stand bis zum
08.10.2017 in der Ausstellung im Klosterbau in Ebersberg. "Hohles Innenleben" heißt sie.

Es ist nicht einfach, die sieben Figuren zu erkennen, die aus den Wänden des hohlen Baustammes gewonnen wurden und sich am roten Leerraum festhalten. Man muss rundum gehen, um sie wahrzunehmen, und dann sieh da: Junge und Alte, Männer und Frauen kommen hervor, sehr unterschiedlich und doch alle leer.



Ausstellungen

2019

2018     Einzelausstellung „Worte in Holz 2018“ im Rathaus Ebersberg
2017    Aufstellung des „Bacchus Bavaricus“ im Rathaus Ebersberg
2017     Teilnahme an der Mitgliederausstellung, Kunstverein Ebersberg
2016     Holzfigur „Die  Umarmung“ für das Krematorium in Hemau
2016     Teilnahme an der Mitgliederausstellung, Kunstverein Ebersberg
2015     Teilnahme an der Mitgliederausstellung, Kunstverein Ebersberg: 

                 die Holzfigur „Olma“ erlangt den zweiten  Publikumspreis
2014     Ausstellung in der Kreditbank, München
2004–2000     Einzelausstellungen „Worte in Holz“
2004     Sestino (Arezzo), Gemeindehaus
2001     Hildesheim, Kreishaus
Osnabrück, Erich-Maria-Remarque-Zentrum
Wolfsburg, Rathaus
1999     Regensburg, Säulenhalle im Thon-Dittmer-Palais
1997     „Aus einem Stamm“, Regensburg
1995     Gruppenausstellung des Kunst-und Gewerbevereins Regensburg